Single-Leben und Partnersuche während Corona: Glücklich trotz Krise?


In einer Zeit der Isolation und sozialen Distanz leiden Millionen von Menschen auf der ganzen Welt an Einsamkeit. Am schlimmsten betrifft dies Singles, die allein wohnen und keine Zuneigung eines Partners empfangen können. Die Suche nach Gesellschaft gehört zum Alltag vieler Singles und viele würden diese Zeit lieber mit jemandem zusammen durchstehen.

Natürlich sind nicht alle in der gleichen Weise betroffen. Manche Menschen finden Gefallen an der Isolation und fühlen sich wohl damit, für sich zu sein. Die große Mehrheit derer, die allein sind, gibt jedoch an, jemanden zu vermissen, um Intimität zu teilen. Aber wie lernst Du neue Leute kennen, wenn Du unbedingt Körperkontakt mit anderen vermeiden solltest? Ist es möglich, das Gefühl der Einsamkeit dennoch zu bewältigen? Dieser Artikel gibt Dir Tipps,

Partnersuche in Zeiten des Coronavirus

Im Szenario einer globalen Krise scheint Sentimentalität sinnlos und unwichtig. Doch gerade dann ist emotionales Glück unabdingbar.

Einschränkungen von Singles beim Dating

Es ist kein Zufall, dass Gesundheitsbehörden in mehreren Ländern offiziell empfehlen, dass Singles während der Isolation feste Ansprechpartner zur gegenseitigen Unterstützung finden. In den Niederlanden argumentiert die Nationale Behörde für Gesundheitswesen und Umwelt, dass es durchaus möglich ist, auf sichere Weise Ansprechpartner zu finden und so das emotionale Wohlbefinden zu steigern.
Die Suche ist jedoch nicht so einfach. In einer Gesellschaft, die von jungen Technologiebegeisterten dominiert wird, fühlen sich einige Menschen außerhalb der Normen. Der virtuelle Raum ist für sie keine Welt, in der sie ihre Gefühle ausleben und neue Freunde finden. Da es kaum möglich ist, Menschen an realen Orten zu treffen, scheint die Einsamkeit ihr unausweichliches Schicksal zu sein. Aber es gibt Tipps, wie Du die Einsamkeit überwinden kannst!

Die Altersfrage: Dating fĂĽr Menschen ĂĽber 50

Ein wichtiges Thema ist das Kennenlernen neuer Partner bei Menschen, die 50 Jahre oder älter sind. Diese Gruppe neigt dazu, sinnvollen Beziehungen mit tieferen emotionalen Bindungen den Vorrang zu geben – was großartig ist. Die Schwierigkeit liegt darin, die unterschiedlichen Aspekte ihres Lebens in Einklang zu bringen: Viele haben Kinder, Enkel und andere Verwandte, mit denen sie gerne Zeit verbringen, wenn sie nicht gerade auf Reisen sind.
Genau diese Menschen fallen jedoch in die Risikogruppen, die von Corona besonders betroffen sind. In der Epidemie sind persönliche Treffen mit Menschen dieser Altersgruppe sehr riskant. Aufgrund des höheren Risikos ist es fast unmöglich, sich persönlich zu treffen und der Einsamkeitsfaktor steigt noch mehr.

Singles mit Kindern: Das Leben nach der Trennung

Menschen, die Kinder haben und alleinstehend sind, befinden sich aufgrund der Einschränkungen durch Isolationsmaßnahmen in einer komplizierten Situation. Wie können sie jemanden treffen und wo bleiben die Kinder? In einer normalen Situation könntest Du sie mitnehmen, wenn Ihr etwas unternehmt. Leider ist es jedoch zum Risiko geworden, andere Menschen mit der Familie in Kontakt zu bringen.
Daher musst Du nach gesunden Alternativen zu den gegenwärtigen Einschränkungen suchen. Online-Tools und Apps helfen dabei. Allerdings kann es zu Hause - in Gegenwart Deiner Kinder - schwierig sein, die Ruhe zu finden, in der Du Dich unterhalten und einen neuen Partner kennenlernen kannst.

Dating ist trotz Corona möglich

Selbst mit den durch das Coronavirus verursachten Einschränkungen gibt es mehrere Möglichkeiten, um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Das Internet hilft, andere Menschen live zu sehen und durch einige der vielen verfügbaren Tools sogar neue Kontakte zu knüpfen.
Nicht jeder bevorzugt es jedoch, neue Beziehungen im Internet zu suchen oder zu pflegen. Das ist verständlich. Der persönliche Kontakt kann in vielerlei Hinsicht unvergleichlich sein. Zudem ist die Beziehungssuche im Internet mit Ängsten verbunden, die nicht unberücksichtigt bleiben sollten. Wenn nötig, suche Dir in der Corona-Krise Hilfe: Nutze sie als Chance und überwinde Deine Ängste.

Angst vor einer virtuellen Beziehung: So ĂĽberwindest Du sie

Viele scheuen sich, über Apps nach Partnern zu suchen. Die Gesellschaft sieht dieses Modell als nur für eine bestimmte Altersgruppe (nämlich Jüngere) geeignet an. Darüber hinaus kann eine virtuelle Beziehung Ängste hervorrufen: Das hängt zum einen mit fehlender Online-Erfahrung und der eigenen Sozialisation zusammen, zum anderen spielen Aspekte wie z. B. Angst vor Ablehnung oder die Tendenz, sich mit anderen zu vergleichen, eine Rolle.
Eine positive Denkweise ist wesentlich, um die richtigen Gelegenheiten zu schaffen und emotionale Verbindungen zu knüpfen. Unsicherheiten und fehlendes Vertrauen in menschliche Beziehungen sabotieren das Glück und führen zu Bedauern über verpasste Chancen. Derartige Ängste können Dich sogar von dem Wunsch „abkoppeln“, jemanden zu haben, mit dem Du – wenn auch nur virtuell – eine gute Zeit verbringen kannst.
Eine kurze Suche im Internet reicht aus, um reale Geschichten von Paaren zu finden, die sich über das Internet kennengelernt haben, egal ob sie 20, 50 oder 70 Jahre alt sind. Es gibt einzigartige Menschen da draußen. Verpasse Deine Chance nicht, Deinen Partner zu finden! So erfährst Du persönlich, dass sich Deine Ängste in den meisten Fällen nie bewahrheiten.

3 Tipps fĂĽr Online-Dating

Es ist einfacher, einen Partner zu finden, wenn Du Dir die ideale Gesellschaftsschicht, die Eigenschaften, die Du am meisten schätzt, und die Mängel, die Du am wenigsten tolerierst, vor Augen hältst. Es ist wichtig, dass Du weißt, wie Du am besten Raum für diesen besonderen Menschen in Deinem Leben schaffst.

Im Folgenden haben wir drei Tipps fĂĽr Online-Plattformen, auf denen Du die unterschiedlichsten interessanten Personen finden kannst:

Tinder

Die weltweit größte Beziehungs-App filtert Deine Suche nach einem Partner u. a. nach Alter, Entfernung und Sexualität. So populär sie bei jungen Menschen ist, bleibt sie bei den über 50-Jährigen nicht unbeachtet: Diese machen etwa 10 % der Nutzer aus.

In der App listest Du Deine persönlichen Interessen und allgemeinen Vorlieben auf, um Überschneidungen mit anderen Benutzern herauszufinden. Das gibt Dir ein nützliches Werkzeug für das Online-Dating an die Hand.

Our Time

Wenn Tinder keine Option ist und Du ausschließlich ältere Menschen suchst, probiere Our Time aus. Diese App richtet sich an ein Zielpublikum, das starke und bedeutungsvolle Beziehungen sucht. Sie war dabei bisher sehr effektiv und hat viele Paare zusammengebracht. Die App konzentriert sich auf die Erstellung hochgradig anpassbarer Profile, um ideale Kombinationen von Benutzern zu finden.

Neben Our Time gibt es weitere Anbieter, die ähnliche Ziele verfolgen:

- eHarmony
- Silver Singles
- Plenty of Fish

Facebook-Gruppen

Manchmal entfremden Umgebungen, die sich zu sehr auf das Umwerben potenzieller Partner konzentrieren, diejenigen, die entspannteres Daten bevorzugen. Warum versuchst Du es in diesem Fall nicht mit Facebook-Gruppen? Sie bringen Personen mit ähnlichen Interessen zusammen und ermöglichen einen informelleren und authentischeren Austausch. Darüber hinaus erleichtern die Gruppen auf natürliche und spontane Weise den Aufbau von Freundschaften, die sich später zu intimeren Beziehungen entwickeln können.

Single und glĂĽcklich: Du kommst zuerst!

Die übermäßige Repräsentation von glücklichen Paaren und perfekten Familien in den Medien schafft ein starkes Bild im kollektiven Unterbewusstsein, das verantwortlich für die Erzeugung sehr schädlicher psychischer Auslöser bei einzelnen Menschen ist. Viele Nutzer in sozialen Netzwerken berichten von Gefühlen der Einsamkeit, Verlassenheit und Verzweiflung, nachdem sie mit derartigen Inhalten konfrontiert wurden.

Das GefĂĽhl der Einsamkeit

Fokussieren sich die Medien und unsere Umwelt zu sehr auf das Glück zu zweit, entsteht ein idealisiertes Modell des Glücks, das die Anwesenheit eines anderen bedingt. Was dabei unter den Tisch fällt: Es ist sehr unangenehm, mit einem mehr oder weniger unvereinbaren Menschen zusammenzuleben, nur um nicht allein zu sein. Das gilt besonders, wenn Du verpflichtest bist, zu Hause zu bleiben. In vielen Fällen, sei es aus Angst, einsam zu sein, oder aus dem (äußerlich) geschaffenen Bedürfnis nach der Präsenz eines anderen, entstehen Beziehungen, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind.
Als ob die alltäglichen eigenen Probleme nicht genug wären, müssen viele Menschen nun zusätzlich die Last von Beziehungsproblemen bewältigen. Das kostet am Ende Zeit, Geld und vor allem psychische Gesundheit.

Standards aufbrechen: Singles mit Kind und reifere Singles

Die Auferlegung von Standards erweist sich auch fĂĽr diejenigen als grausam, die bereits Kinder haben und versuchen, ihr romantisches Leben wieder aufzubauen. Was viele nicht wissen: Reife ist entscheidend fĂĽr den Erfolg einer Beziehung. Leider werden unglaublich viele Menschen aus Angst oder aufgrund von Vorurteilen unterbewertet.
Für Ältere wird der Druck immer größer: Einerseits werden sie dafür angeklagt, dass sie keine Beziehung haben – zu einer Zeit im Leben, in der der größte Teil ihrer Altersgenossen eine hat – und andererseits können sie spüren, wie ihnen die Zeit davonläuft.

Tipps, um allein glĂĽcklich zu sein

Die hartnäckige Suche nach einer Beziehung ist nicht immer gesund. Denke daran: Wichtiger, als jemanden zu haben, ist, jemand zu sein. Akzeptiere Dein Singleleben nicht nur, sondern erkenne dessen Vorteile! Es ist möglich, glücklich allein zu leben. Wir listen nachfolgend drei Strategien auf, um das Beste aus Dir herauszuholen und zu lernen, das Leben in Deiner eigenen Gesellschaft zu genießen:

Lerne, mit emotionaler Abhängigkeit umzugehen

Die Entwicklung der Kommunikationstools, insbesondere soziale Netzwerke, und der einfache Zugang zu Smartphones haben das Gefühl der Anwesenheit vieler Online-Freunde normalisiert. Der ständige Druck virtueller Interaktionen – ohne die physische Präsenz von Menschen im Alltag – bringt jedoch Unglück mit sich. Diese Dualität führt dazu, dass sich ein Gefühl der Leere in Deinem Kopf ausbreitet. Das begünstigt psychische Störungen, wie z. B. Depressionen.Für ein erfüllteres Leben ist es wichtig, sich geistig zu stärken und zu lernen, mit emotionaler Abhängigkeit umzugehen. Denke daran: Du stehst diesem Gefühl nicht allein gegenüber.

Das Single-Leben kann besser fĂĽr Dich sein

Es gibt eine Fülle von digitalen Inhalten über die Vorteile des Lebens zu zweit. Jeder, der schon einmal in einer Beziehung war, kennt jedoch die Probleme, die sich im Alltag ergeben.Glaube mir: Es gibt genauso viele Vorteile im Single-Leben. Freiheit ist ein fundamentaler Punkt! Single zu sein bedeutet, Dich nicht mit anstrengenden Themen befassen zu müssen, die es in Liebesbeziehungen gibt. Dir können Frustrationen über gegenseitige Erwartungen, die emotionale Verantwortung gegenüber Deinem Partner usw. egal sein.

Du kommst zuerst

Priorisiere Deine Selbstfindung: Das ist attraktiv und befreiend. Es ist großartig, Deine freie Zeit in das zu investieren, was Dir gefällt oder Dich glücklich macht und wodurch Du neue Fähigkeiten entdeckst. Beziehungen bringen oft Einschränkungen mit sich, wie z. B. das Bedürfnis, in der Nähe des Partners zu leben, oder seinem Zeitplan und seinen Erwartungen folgen zu müssen.Erkenne das Alleinsein als eine Gelegenheit, Prioritäten zu setzen, Dich selbst besser kennenzulernen und das Beste aus Dir herauszuholen.

Professionelle Hilfe im Umgang mit der Einsamkeit

Es ist nicht immer leicht, die psychische Gesundheit zu erhalten, während die Welt in kurzer Zeit so viele Veränderungen durchläuft. Unabhängig von der Suche nach einem Partner inmitten der COVID-19-Krise ist der Umgang mit Einsamkeit eine mühsame Aufgabe. Professionelle Therapeuten und Einrichtungen können Dir dabei helfen.
In Quarantäne zu sein bedeutet nicht, allein zu sein. Es gibt viele Formen der psychologischen Online-Unterstützung. Sie hilft Dir, Deinen Kopf zurechtzurücken, Deine Gedanken zu ordnen, und erlaubt Dir, Dich von Gleichgesinnten unterstützen zu lassen.

Mit Selbsthilfegruppen gegen Einsamkeit

Inmitten all der Unsicherheiten, die das Coronavirus verursacht, bleibt Deine psychische Gesundheit Dein wichtigstes Gut. Eine gute Möglichkeit, sie zu bewahren, sind Selbsthilfegruppen. In ihnen helfen sich Menschen untereinander, indem sie ihre Schwierigkeiten teilen und sich gegenseitig unterstützen. Solche Gruppen sind vorteilhaft im Kampf gegen die Einsamkeit und im Umgang mit Problemen bei Liebe und Selbstwertgefühl.
Unternehmen wie Likeminded sind auf psychologische Unterstützung spezialisiert und helfen Dir in schwierigen Zeiten, intime Probleme zu bewältigen. Lass Dich von unseren Fachleuten jetzt beraten!

Quellen:

Ăśber Kimberly Breuer

Ich bin Gründerin von Likeminded und Psychologin & Coach mit systemischem Schwerpunkt. Es ist mir besonders wichtig, Menschen zu befähigen, das Steuerrad ihres Lebens wieder selbst zu übernehmen, um Gesundheit und Erfüllung zu erreichen.


Weitere Artikel von Kimberly Breuer